ZHdK Illustrators’ Lunch 1: Christoph Eberle

11.10.2016

Referat

 

Die Fachrichtung Knowledge Visualization lädt Profis aus verschiedenen bildgebenden Gebieten zum Mittags-Vortrag ein. Die Themengebiete der diesjährigen Vortragsreihe erstrecken sich von der wissenschaftlichen Illustration bis zur hyperrealistischen Malerei, Kinderbuchillustration und dem Textildesign.

Die Gäste berichten über ihren beruflichen Werdegang, ihr gest

 

alterisches Umfeld und ihre berufliche Tätigkeit anhand konkreter Projekte und Lebensläufe. Anschliessend gibt es eine Frage- und Diskussionsrunde. Und während der ganzen Zeit darf – oder besser soll – Mittag gegessen werden.

Der Lunch findet im Herbstsemester 2016 jeden zweiten Mittwoch statt. Den Auftakt macht:

Christoph Eberle

19. Oktober 2016
12:15–13:15
Toni-Areal, Raum 5.K03

1969 in Zürich geboren, schloss Christoph Eberle 1996 ein Architekturstudium an der ETH ab. Nach seinem Diplom arbeitete er als Grafiker, Werber und Künstler. Inspiriert von den alten Meistern wie Caravaggio, Vermeer van Delft, Jacques Louis David, Caspar David Friedrich und Segantini entwickelte er eine eigene malerische Sprache, die dem Hyperrealismus zugeordnet werden kann.
Seine Themen findet er in Schnappschüssen des täglichen Lebens. Das Aufblitzen von Klarheit und Perfektion an profanen Orten wie Waschküchen und Trottoirs hält er in seiner Malerei mit Licht und Atmosphäre fest.
Eberles Hyperrealismus hat weder den Anspruch der Wirklichkeitskopie noch die Absicht eines Trompe-l’Oeil, obwohl oft Fotografien die Vorlage bilden. Seine feinen Pinselstriche haben Tiefe, sind forschend und neugierig, und lassen Raum für Interpretation.

Please reload